Am Ende gilt doch nur, was wir getan und gelebt ... und nicht, was wir ersehnt haben."
(Arthur Schnitzler )

... mit der Zeit lernst du, dass eine Hand halten nicht dasselbe ist wie eine Seele fesseln und dass Liebe nicht anlehnen bedeutet und Begleitung nicht Sicherheit. Du lernst allmählich, dass Küsse keine Verträge sind und Geschenke keine Versprechen. Und du beginnst, deine Niederlagen erhobenen Hauptes und offenen Auges hinzunehmen mit der Würde des Erwachsenen, nicht maulend wie ein Kind. Und du lernst, all deine Straßen auf dem Heute zu bauen, weil das Morgen ein zu unsicherer Boden ist. Mit der Zeit erkennst du, dass sogar Sonnenschein die Haut verbrennt, wenn man zuviel davon abbekommt. Also bestell deinen Garten und schmücke selbst dir deine Seele mit Blumen, statt darauf zu warten, dass andere dir Kränze flechten. Und bedenke, dass du wirklich standhalten kannst ... und wirklich stark bist. Und dass du einen eigenen Wert hast.
(Kelly Priest)

Viele Menschen versäumen das kleine Glück, weil sie vergeblich auf das große warten.
(Pearl S. Buck)

Die wichtigste Lehre aus der Geschichte ist, daß der Mensch nicht viel aus der Geschichte lernt.
(Abraham Lincoln)

Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.
(Philip Rosenthal)

Das alte Gesetz von "Auge um Auge" hinterlässt auf beiden Seiten Blinde.
(Martin Luther King)

Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig die Gegenwart zu genießen.

Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt. Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen suchen würdest, wenn du sie nicht hättest.
(Marc Aurel (121-180), römischer Kaiser und Philosoph)

Im Leben streben die Menschen mehr danach Schmerz zu vermeiden, als Freude zu gewinnen.
(S. Freud)

Ein Mann mit neuen Ideen ist ein Narr - bis sich die Idee durchgesetzt hat.
(Mark Twain)

Die größten Menschen sind diejenigen, die anderen Hoffnung geben können.
(Aus Frankreich)

Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - man darf nur nicht im Tief stecken bleiben.

Du kannst Dein Leben nicht verlängern und Du kannst es auch nicht verbreitern. Aber Du kannst es vertiefen.

Der Schwache kann nicht verzeihen. Verzeihen ist eine Eigenschaft des Starken.
(Mahatma Gandhi)

Die wahren Lebenskünstler sind bereits glücklich, wenn sie nicht unglücklich sind.

So mancher, der den Wunsch hat, ewig zu leben, weiss oft nicht, wie er eine kurze Stunde ausfüllen soll.
(Upton Sinclair)

Das Leben ist eine Art Waldspaziergang - man muß nur ein bißchen auf den Weg achten, und kann bedenkenlos die Schönheit genießen.
(Henning Pohlmann)

Man muß das Leben so einrichten, dass jeder Augenblick bedeutungsvoll ist.
(I. Turgenjew)

Zwischen dem Kummer und dem Nichts würde ich den Kummer wählen.

Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.
(Franz von Assisi)

Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.
(Thomas Mann)

Wer arbeitet macht Fehler, wer viel arbeitet macht viele Fehler, und wer keine Fehler macht, ist ein fauler Hund!

Wer keinen Mut zum Träumen hat, hat auch keine Kraft zum Kämpfen.

Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal gegeben, und nutzen soll er es so, dass ihn auch zwecklos verlebte Jahre nicht bedrücken.
(Nikolai Ostrowski)

Die Zahl der Ärsche, in die man kriecht, sollte die Zahl null nicht wesentlich übersteigen.

Weil Denken die schwerste Arbeit ist, die es gibt, beschäftigen sich auch nur wenige damit.
(Henry Ford)

Die Jugend wäre eine schönere Zeit, wenn sie erst später im Leben käme.
(Winston Churchill)

Lache nicht über die Dummheit der anderen ! Sie kann deine Chance sein.
(Albert Einstein)


Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken, ist einer von ihnen überflüssig.
(Albert Einstein)

Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.
(Pablo Picasso)

Um Wunder zu erleben, muß man an sie glauben.

Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.

Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muß anders werden, wenn es besser werden soll.

Es liegt eben in der menschlichen Natur, vernünftig zu denken und unlogisch zu handeln.
(Anatole France)

Sage nicht immer, was du weißt, aber wisse immer, was du sagst.
(Matthias Claudius)

Alles muß man selber machen - sogar das Lachen.
(Michael Friedrichs)

Uns Menschen ist es zwar gelungen, das Raubtier in uns auszuschalten ... nicht jedoch den Esel.
(Winston Spencer Churchill)

Derjenige, der zum erstenmal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.
(Sigmund Freud)

Der Feige stirbt schon viele male vor seinem Tode.
(William Shakespeare)

Viele Leute wären Feiglinge, wenn sie nur den Mut dazu hätten.
(Thomas Fuller)

Das Gehirn ist ein wunderbares Organ. Es beginnt mit der Arbeit, wenn man aufsteht, und hört erst bei der Ankunft im Büro damit auf.
(Robert Lee Frost 1874-1936)

Pessimist ist jemand, der glaubt, dass jeder Mensch so widerwärtig ist, wie er selbst.
(George Bernhard Shaw)

Geh nicht nur die glatten Straßen, geh Wege, die noch niemand ging ... damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub !

Ein freundliches Wort kostet nichts und ist doch das schönste aller Geschenke.
(Daphne Du Maurier)

Fürchte Dich nicht vor einem großen Schritt. Du kannst einen Abgrund nicht mit zwei kleinen Sprüngen überqueren.
(David Lloyd George)

Ich kann Ihnen nichts versprechen als Blut, Schweiß und Tränen.
(Winston Churchill im Wahlkampf während des 2. Weltkrieges ... er wurde gewählt)

Logiker, die philosophieren, sind scharfsinnige Irre.
(R. Vollmann)

Die 7 Todsünden der modernen Gesellschaft ? Reichtum ohne Arbeit. Genuss ohne Gewissen. Wissen ohne Charakter. Geschäft ohne Moral. Wissenschaft ohne Menschlichkeit. Religion ohne Opfer. Politik ohne Prinzipien.
(Dalai Lama)

Sorgen sollten uns zum Handeln anspornen, anstatt uns in Depressionen zu stürzen.
(Catherine Bauby)

Manchmal ist es schlechter, einen Kampf zu gewinnen, als ihn zu verlieren.
(Billie Holiday)

Es gibt zwei Arten von Freunden: Die einen sind käuflich, die anderen sind unbezahlbar.

Lohnt sich das?... fragt der Kopf. Nein, aber es tut gut!... sagt das Herz.

Wer die Augen offen hält, dem wird im Leben manches glücken.
Doch noch besser geht es dem, der versteht, eins zuzudrücken.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Sei freundlich zu den unfreundlichen Menschen - sie brauchen es am meisten !
(Fernandel)

Sei so frei, dass es dir gleichgültig ist, was andere über dich denken. Du wirst glücklich sein, wenn du dir gefällst.

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
(Abraham Lincoln)

Viel Kälte ist unter den Menschen, weil sie nicht wagen, sich so herzlich zu geben, wie sie sind.
(Albert Schweizer)

Wir sind doch törichte Menschen! Wie oft durchkreuzt die Furcht vor dem Lächerlichwerden unsere innigsten, zartesten Gefühle! Man schämt sich der Träne und - spottet; man schämt sich des fröhlichen Lachens und - schneidet ein langweiliges Gesicht; die Tragödie des Lebens sucht man hinter der komischen Maske zu spielen, die Komödie hinter der tragischen; man ist ein Betrüger und Selbstquäler zugleich!
(Wilhelm Raabe)

Nur der Schwache wappnet sich mit Härte. Wahre Stärke kann sich Toleranz, Verständnis und Güte leisten.
(Tilly Boesche-Zacharowski)

Aufrichtigkeit ist wahrscheinlich die verwegenste Form der Tapferkeit.
(William Sommerset Maugham)

Jeder Mensch hat seine guten Seiten. Man muß nur die Schlechten umblättern.
(Ernst Jünger)

Kraft kommt nicht aus körperlichen Fähigkeiten, sondern aus einem unbeugsamen Willen.
(Mahatma Ghandi)

Der vernünftige Mensch paßt sich der Welt an, der unvernünftige besteht auf dem Versuch, die Welt sich anzupassen. Deshalb hängt aller Fortschritt vom unvernünftigen Menschen ab.
(George Bernard Shaw)

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.
(Alexander Macintosh)

Wenn Du im Recht bist, kannst Du Dir es leisten, die Ruhe zu bewahren, und wenn Du im Unrecht bist, kannst Du Dir nicht leisten, sie zu verlieren.
(Gandhi)

Manche Leute kaufen Dinge, die sie nicht brauchen - von Geld, das sie nicht haben, um Leuten zu imponieren, die sie nicht mögen.

Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen. Denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat.
(Bruce Lee, chin. Kampfsportler u. Philosoph, 1940-1973)

Fortschritt ist nur möglich, indem man intelligent gegen die Regeln verstößt.
(Boleslaw Barlog)

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.
(John F. Kennedy)

Ein Freund ist, wer hinter deinem Rücken Nettes über dich sagt.
(Jan Jensen)

Einen sicheren Freund erkennst du in unsicherer Lage.
(Cicero)

Sei klüger als andere, wenn Du kannst, aber sag es ihnen nicht.
(Graf von Chesterfield)

Im Himmel ist ein Engel nichts Besonderes. Auf Erden schon ....
(George Bernard Shaw)